Auf dem Heimweg von einem Kundentermin fahre ich an einem wichtigen Wirtschaftsstandort vorbei. Dabei fällt mir folgendes auf: ein erfolgreiches Unternehmen reiht sich an das nächste. Und: Alle betreiben wohl praktisch identische oder ähnliche Technische Redaktionen und angrenzende Abteilungen. Warum machen die das? Wurde da etwa „Effizienz“ und „Effektivität“ falsch interpretiert?

Für viele Unternehmen sind diese Abteilungen mit hohen Fixkosten verbunden. Zudem ist der Ressourcenbedarf in der Technischen Redaktion aber sehr volatil. Denn das Erstellen von Betriebsanleitungen ist ein Projektgeschäft und verlangt nach unterschiedlichen Disziplinen. Effiziente Redaktionssysteme kommen in den Unternehmen oft nicht zum Einsatz, weil deren Implementierung kostspielig ist und sie sich nicht refinanzieren. Ein sinnvoller Ansatz wäre also, Infrastruktur, Personalressourcen und Wissen zu teilen. Im angelsächsischen Raum würde man sagen: „Pooling“ und „Sharing“.

Genau. „Pooling“ und „Sharing“ heisst der Erfolgsschlüssel für die zukünftige Technische Redaktion. Die benötigte Infrastruktur ist bereits jetzt bei uns startklar - und dies ohne zusätzlichen Projektkosten für Neuausrichtung, IT und interne Schulungen. Sie bekommen eine eigene Datenbank und wir können mit der Umsetzung sehr schnell beginnen. Somit kann jedes Unternehmen von einer raschen Umsetzung profitieren. Während der Migration läuft Ihr Alltagsgeschäft reibungslos weiter. Das ist effizient und effektiv zugleich. Soviel zum Thema „Sharing“.

Und wie geht eigentlich „Pooling“? Die Auslastung eines Redaktors ist sehr unterschiedlich. Der Arbeitsanfall ändert sich mit einem Produktlaunch laufend, die Ressourcen aber bleiben konstant. Dies führt automatisch zu Über- oder Unterkapazitäten. Gerade Unterkapazitäten sind gravierend. Weil dann Informationen zu spät publiziert werden oder sich der Bedarf an externen Ressourcen erhöht. So unterschiedlich wie der Arbeitsanfall sind auch die Fähigkeiten eines Redaktors. Das Aufgabengebiet eines Technischen Redaktors ist sehr breit. Und ein Profi ist man meist nur in einem Fachgebiet, versteht sich. Ressourcen und Know-How werden gepoolt und sind jederzeit abrufbar. Wir verfügen über einen Expertenpool und passen uns der jeweiligen Situation an. Perfekt optimiert und wirtschaftlich sinnvoll.

Zudem werden sich die Aufgaben der Technischen Redaktion radikal verändern. Das Nutzerverhalten ändert sich stark und die Technologie bringt auf der Überholspur neue Möglichkeiten. Das braucht neue Fähigkeiten, Denkansätze und funktionierende Systeme. Umso besser, wenn man sie teilen kann.

Als Marktführer und grösste technische Redaktion in der Zentralschweiz bieten wir Ihnen eine interessante Möglichkeit an, wie Sie diesem Thema erfolgreich begegnen können. Zugleich machen wir mit Ihnen den Schritt in die Digitalisierung. Sie schlagen also 2 Fliegen auf einen Streich.

So geht „Pooling“ und „Sharing“. Schauen Sie sich den Clip an.