Redaktionssysteme helfen, massiv Kosten zu sparen.

Ein Redaktionssystem lohnt sich bereits ab einem Mitarbeitenden in der Redaktion. Dazu ein Rechenbeispiel: Ihr Unternehmen hat 10 unterschiedliche Geräte oder Maschinen (oder Varianten) und 4 Optionen. Also recht überschaubar. Sie verkaufen in 8 Länder, das heisst, Ihre Dokumente sind in 8 Sprachen übersetzt. Eine kleine Anpassung, die sämtliche Dokumente betrifft und einen Aufwand von 10 Minuten pro Dokument generiert, ergibt einen Aufwand von (10+4)*8 = 112 Dokumente zu 10 Minuten = 18.7h, also fast 2,5 Arbeitstage. Mit einem Redaktionssystem benötigen Sie auch 10 Minuten, eher weniger. Aber Sie müssen die Änderung nur an einem Ort machen. Das dauert genau 10 Minuten, nicht 1‘120 Minuten. Die PDFs, die Sie anschliessend generieren müssen, passieren auf Knopfdruck. Wir rechnen maximal 15 Minuten dafür ein. Das heisst, Sie sind 45x schneller (1‘120 : 25). Das bestätigt unsere Erfahrung und das erleben wir täglich.

Dazu kommen die Alltagsarbeiten, die viel Aufwand bedeuten und die Übersetzungen, die viel teurer sind, weil Mehrfachübersetzungen mit „manueller Dateisystematik“ die Regel sind.

ressourcen-sparen.jpg#asset:276

Dazu eine Checkliste für Ihr Unternehmen:
  • Wie viele Dokumente müssen Sie pflegen?
  • In wie vielen Sprachen sind diese vorhanden?
  • Wie viel Zeit müssen Ihre Redakteure in Word, InDesign oder ähnlichen Werkzeugen mit büscheln und schieben von Bildern und Textblöcken aufwenden?
  • Wie oft wird praktisch derselbe Inhalt nochmals irgendwo ähnlich geschrieben?
  • Wie viele Dokumente werden als ganzes Dokument an die Übersetzer gesendet?
  • Wie viele Übersetzungen pflegen Sie in die Dokumente manuell ein?
  • Wie viele Bezeichnungen hat es in ihren Dokumenten für die gleichen Bauteile wie beispielsweise den Hauptschalter, Ein-/Aus-Schalter,  Schalter JH, Hauptstromschalter…
  • Wie viele Dateiordner und einzelne Dateien gibt es in Ihrer Redaktion?
  • Wer, ausser Ihrem Redakteur, kennt sich mit der Dateiverwaltung aus?
  • Ist Ihnen schwindlig geworden?

Dann reden Sie mit uns. Wir können helfen und tun das sehr gerne.

Und falls Sie das kurz und schmerzlos lösen wollen: gehen Sie mit uns eine Kooperation ein. Wir erledigen das alles für Sie, damit Sie kein System kaufen, keine Mitarbeitenden schulen und kein IT-Projekt starten müssen.

«Wir sind keine unabhängigen Berater, sorry. Wir arbeiten seit Jahren mit verschiedenen Redaktionssystemen und haben uns nur für eines entschieden, von dem wir überzeugt sind, dass es Zukunft hat und toll ist. SCHEMA ST4. Das heisst nicht, dass die anderen schlecht sind. Okay, da gibt es tatsächlich Schlechte. Nur: wir haben uns gut umgeschaut und uns für SCHEMA ST4 entschieden.»

Bernhard Zwiker, Geschäftsführer & Partner, Masch.-Ing. HTL